Skip to main content

Mainboards sind ein immer wichtiger werdender Bestandteil der Computer. Schon lange sind die Zeiten vorbei, in denen man ein Mainboard jahrelang im Computer behalten konnte, ohne Einbuße hinzunehmen oder es auszuwechseln. Vor Allem die Computerbranche steht im Wandel und deshalb ist es umso wichtiger, dass du weißt, was in deinem Computer wichtig ist und wie du damit umgehst. Der Mainboard Test wird dir dabei helfen.

Schon bald muss sich jeder mit dem Thema auseinandersetzen, da es kaum vermeidbar geworden ist. Umso besser, dass du diese Seite hier besuchst. Der Motherboard Test wird dich aufklären und dir zeigen, worauf es wirklich ankommt und worauf du unbedingt achten solltest. Denn ich bin mir sicher, dass du nicht zu den have-nots gehören möchtest, die der technischen Revolution immer nur hinterherlaufen. Außerdem erhältst du verschiedene weitere Vorteile, wenn du dich selber um deinen PC und dein Mainboard kümmerst. Du kannst es individueller auf dich anpassen. Du bist immer up-to-date und du kannst immer das Maximum aus deiner Arbeit, oder deinem Hobby am Rechner ziehen, wenn du dich an unseren Mainboard Test hältst.

 

Platz 1: ASUS Z170 

Der Sieger mehrerer Motherboard Tests ist das Asus Z170. Das Produkt punktet vor allem durch das unschlagbare Preis-Leistungs-Verhältnis. Verbaut wurde hier ein 1151 LGA Sockel aus dem Hause Intel (Im Mainboard Test sehr oft vertreten und ehr beliebt). Das Sata 600 Festplatteninterface und die DDR4-SDRAM Speicherung verleihen dem ASUS Z170 eine sehr gute Leistung, die in den meisten Computern auf begeisterte Anwender stößt. Das Format entspricht einem normierten ATX Formfaktor. Das Mainboard ist durch verschiedene PCI Steckplätze vielfältig einsetzbar und kann mehrere Soundkarten, Grafikkarten oder Netzwerkkarten annehmen, was die Leistung wesentlich individueller anpassbar macht. Diese Gründe haben im Mainboard Test überzeugt und dazu geführt, dass dass ASUS Z170 der Testsieger ist.

Asus Z170 Pro Gaming Mainboard

145,78 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt bei kaufen*

 

Platz 2: MSI 970

Den zweiten Platz in vielen Mainboard Tests konnte das MSI 970 ergattern. Mit einem AM3+ Prozessorsockel haben wir die neuste Technologie von AMD verbaut. Das SATA Festplatteninterface und der DDR3-SDRAM Speicher bieten gute Möglichkeiten zur Handhabung und bieten ein breites Spektrum, welches durch diese Leistung abgedeckt werden kann. Ebenfalls wurde hier ein standardmäßiges ATX Format verbaut, welches in die meisten aller Computer reibungslos integriert werden kann. Die maximal unterstütze Menge an RAM ist 32,7 Gb. Mit diesen Werten ist das MSI zwar nicht für die modernsten Spiele gemacht, konnte sich aber dennoch im Mainboard Test behaupten. Der größte Überzeugungsfaktor lag hier allerdings beim Preis, der in dieser Kategorie wirklich unschagbar ist und im Mainboard Test zusammen mit den übrigen Werten ebenfalls eine gute Figur machte.

MSI 970 Gaming

98,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt bei kaufen*

 

Platz 3: ASUS Rog Maximus VIII

Das ASUS Rog Maximus VIII konnte sich den letzten Platz auf dem Podium sichern. Es ist wie das ASUS Z170 mit einem 1151 Prozessorsockel von Intel ausgerüstet und ist somit hochmodern. Die Festplatte läuft hier über ein SATA 600 System und gespeichert wird über DDR3-SDRAM. Hier wurde viel Wert auf die Kundenerfahrung gelegt, was in vielen Steckplätzen für eine möglichst individuelle Nutzung resultiert. So kann sich jeder ein eigenes Mainboard zusammenstellen und es auf die eigenen Leistungen anpassen. Im Mainboard Test hat dabei überzeugt, dass das ASUS Rog maximus VIII alle Veränderungen kompromisslos mitmacht. Also absoluter Komfort und sehr gute Leistung, die ihren Preis Wert sind, wie unser Motherboard Test herausstellte.

Asus ROG Maximus VIII Hero Gaming Mainboard

226,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt bei kaufen*

Mainboard Test – der ultimative Ratgeber

Du möchtest dir dein neues Mainboard kaufen, um deinen Computer weiter zu optimieren oder einfach nur, um mehr Leistung rauszuholen. Sehr gut! Natürlich ist es verständlich, wenn du da bei den ganzen Angeboten und Bezeichnungen den Überblick verlierst oder noch ein wenig unsicher bist. Kein Thema. Dafür gibt es den Mainboard Test. Hier erfährst du, worauf du achten musst und was für dich am wichtigsten ist. Ferner bekommst du auf dieser Seite weitere Checklisten zum Kauf. Auch solltest du dir die Mainboard Vergleichstabelle ansehen, die dir einen schnellen Überblick über viele weitere Mainboards gibt und diese direkt vergleicht. Außerdem erhältst du hier noch eine Fülle weiteren Wissens in Form von Ratgeberartikeln, die du in meinem Blog findest. Ich werde dir bei all deinen Wünschen helfen. 🙂

Mainboard Aufbau – was beachten jetzt im Motherboard Test

Natürlich gelangt nicht jedes Mainboard in den Mainboard Test beziehungsweise mit einem guten Ergebnis aus dem Test heraus. Maßgeblich ist natürlich die Qualität der onboard verbauten Komponenten und wie diese in Kombination gebracht werden, um die Synergieeffekte vollkommen auszuschöpfen. Die Bereiche die sich daraus ergeben sind zum einen die Leistung des Mainboards, der Komfort (Benutzung für den Kunden), die Erweiterungsmöglichkeiten, die Einsatzgebiete und natürlich auch das Verhältnis der Gesamtleistung zum Preis. Da wie beschrieben die Industrie in einem ständigen Wandel ist, wurde im Mainboard Test auch speziell darauf geachtet, dass du mit einem neuen Modell eine gute Zukunftsaussicht hast und nicht bereits nach einem Jahr ein neues Modell benötigst.  Auch möchte ich sagen, dass die Kriterien natürlich variabel sind und sich je nach Verwendungszweck in ihrer Priorität auch verschieben.

Motherboard Test – Der Prozessor

Mainboard TestDer Prozessor, auch oft CPU genannt, ist mit die wichtigste Komponente deines Mainboards. Er  ist ein großer Indikator für deine spätere Gesamtleistung. Entweder du machst dein Mainboard von deinem Prozessor abhängig oder andersherum. Denn jeder Prozessor besitzt einen Sockel, wodurch er verschiedenen Mainboards zugeteilt werden kann. Sind diese Sockel (zum Beispiel 1151, 1150 für Intel oder AM3+ und AM2 für AMD) nicht übereinstimmt, kannst du da Mainboard nicht mit dem Prozessoren verwenden. Ein weiteres Testkriterium im Mainboard Test ist die Taktfrequenz der jeweiligen CPU, die angibt, wie schnell der Prozessor arbeitet. Für normale Office Arbeiten reicht eine Frequenz von 1,7 bis 2,3 GHz. Für moderne Spiele sollte man schon zu schnelleren Taktfrequenzen von 2,5 bis 3,5 GHz greifen.

Ebenfalls solltest du auf den Kern deines Prozessors achten. Diese sollte im Idealfall 2 bis 4 Kerne (Duocore oder Quadcore) besitzen. So wird eine einwandfreie Leistung sichergestellt. Eine sehr gute Reihe von Prozessoren, die sich auch im Mainboard Test bewährt hat, ist die i7 Reihe von Intel.

Steckplätze

Die Anzahl und Variation der Steckplätze ist sehr individuell und sollte auf deine Ziele und Anwendungen abgestimmt werden. Der Mainboard Test hat hier für die „breite Masse“ getestet. Dir werde ich nun zeigen, welche Anschlüsse es gibt und wofür die gut sind. Die RAM Steckplätze (länglich, nahe der CPU) können verschiedenen weitere Speicherbausteine integrieren, die sich über ihr Double Date Rate indentifizieren (DDR, DDR2, DDR3). Modernere Mainboards haben immer ein DDR3 RAM Steckplatz verbaut. An den PCI Steckplätzen kann man externe Karten, wie Grafikarten, Sound,- oder Netzwerkkarten anschließen.

Die Transferraten sind hier enorm hoch. Üblich ist ein PCI Express Slot, der entweder x4, x8 oder x16 Übertragungslanes hat. Ein SATA Anschluss bietet eine Schnittstelle für SSD´s und optische Laufwerke. Standard ist mittlerweile ein SATA 600 Anschluss, welcher 600 MByte/s übertragen kann. Ein ATX Anschluss sollte meist 24 polig sein, da er die Hauptstromversorgung des Mainboards darstellt. Ebenfalls kann man externe Kühler anschließen, die einmal mit 3 Pins (Gehäuselüfter) und 4 Pins (Prozessorlüfter) ausgestattet sind. Dies sind in unserem Motherboard Test ebenfalls nicht zu vernachlässigende Stellgrößen.

Neben dieses Steckplätze gibt es noch eine Menge Schnittstellen für die Peripherie (Maus, Tastatur etc.), die in dem Mainboard Test aufgenommen wurden. Ein P/S2 Port war früher für Maus und Tastatur zuständig. Nachdem USB diese verdrängt hat, sind sie nur noch auf wenigen Hauptplatinen verbaut. USB gibt es meistens zu genüge. Zu unterscheiden ist hier zwischen der 2.0 (tendenziell langsamer und schwächere Stromstärke) und der 3.0 (schnellere Arbeit, Arbeiten in beide Richtungen und Abwärtskompatibilität) Variante. Ein S/PDI koaxial Steckplatz ist für die Übertragung von Audio und Stereo zwischen zwei Geräten verantwortlich.

Ebenfalls ist ein Funkübertragungsmodul für Bluetooth Geräte hier angebracht. Ein eSata Anschluss bietet die Weiterentwicklung des SATA Kabels, welches auch in der Lage ist, außerhalb des Rechners über eine Länge von zwei Metern zu verlaufen. Eine LAN Buchse für den Netwerkstecker sollte auch vorhanden sein. Zum Schluss gibt es noch mehrere Klinkenanschlüsse (meistens 6 Stück mit einem Durchmesser von 3,5 mm), die die verschiedenen Soundsysteme verfügbar für das Mainboard machen.

Weiteres zu der Hardware in Gaming Laptops findest du in dem Gaming Laptop Test.

Mainboard Test – Die Onboard Grafik

Onboard Grafikkarten sind Grafikkarten, die von Anfang an fest mit dem Mainboard verlötet sind. Im Mainboard Test wurde hier nicht allzu viel Wert gelegt, da diese vom Nutzer oft mit externen Grafikkarten aufgewertet werden. Sie nutzen den Speicher des RAM´s mi, um die Grafikdarstellung zu konzipieren. Fakt ist allerdings auch, dass eine onboard Variante völlig ausreicht (ist in der Artikelbeschreibung des Mainboards zu finden), wenn man lediglich arbeitet oder Office betreibt. Allerdings kann es auch passieren, dass man diese mal überfordert. Wenn du viel spielst, solltest du ohnehin eine externe Grafikkarten am besten mit einem schnellsten PCI Slot verbinden.

Moderne Prozessoren von Intel oder AMD haben auch schon eine Grafikkomponente verbaut und tragen ebenfalls zu der Gesamtleistung bei. Dieses Konzept ist allerdings ebenfalls noch verbesserungsfähig, was Leistung und Komfort betrifft. Unser Motherboard Test hat hier gezeigt, dass die onboard Grafik auch mit Grafikkarte Unterschiede macht.

Onboard Sound

Hierbei verhält es sich genau so, wie bei der onboard Grafik. Der bereits integrierte Soundchip ist meistens für jeden Nutzer mehr als genug. Eine externe Erweiterung solltest du zum Beispiel in Erwägung ziehen, wenn du in der Videobearbeitung tätig bist, oder dir gerne Filme zum Beispiel auf Netflix ansiehst. Auch solltest du dies in Erwägung ziehen, wenn du gerne Spiele, wie Call of Duty spielst, bei denen der Sound zu deiner Spielleistung beiträgt oder wenn du gerne Rollenspiele, wie WoW speilst, um hier die Spielatmosphäre zu verbessern. Bei Ultrabooks verhält es sich hierbei ähnlich. Wenn du ein Ultrabook kaufen möchtest, dann schaue dir doch unsere Partnerseite dazu an.  Die nächste Kategorie im Mainboard Test ist der…

Chipsatz

Der verbaute Chipsatz ist so gesehen das Gehirn von deinem Mainboard, weshalb hier auch hoher Wert im Mainboard Test gelegt wurde. Er teilt sich in North,- und Southbridge auf. Die Northbridge ist schneller und kümmert sich vorrangig um den Datentransfer. Die Southbridge ist für die Peripherie des Computers zuständig. Die Geschwindigkeit des Chips wird hier über den verbauten Controller entschieden, welcher dafür verantwortlich ist, die Daten schnellstmöglich zu transportieren. Es ist offensichtlich, dass die führenden Hersteller von Chipsätzen wieder AMD und Intel sind.

Beim Intel Chipsatz besteht die Bezeichnung immer aus Buchstabe-Nummer-Nummer (z.B. x87). Die Nummer steht in diesem Fall für die Serie und zeigt an, wie aktuell dieser Chipsatz ist. Modern sind hier die Zahlen von 80 bis 100 (Stand 2016). Der Buchstabe gibt immer den jeweiligen Einsatzbereich an. So steht x für wirkliche Hochleistung, die nur in den seltensten Fällen in privaten Haushalten gebraucht wird. Ein P steht für Leistung für die privaten Haushalte (vor Allem für Spieler interessant). Die Buchstaben H und Z zeigen, dass es sich um „einfache“ Chipsätze für das Büro oder Office Arbeiten handelt. Die genaue Bezeichnung steht natürlich in jeder Artikelbeschreibung.

AMD identifiziert ihre Chipsätze mit einer Nummer aus drei Ziffern, denen null bis drei Buchstaben folgen. Bei der ersten Ziffer handelt sich um die Serie des Chipsatzes. Der Ran innerhalb der Serie (umso höher desto besser) wird durch die folgenden beiden Nummern identifiziert. Die Buchstaben geben erneut eine Wertigkeit an. Die Wertigkeit kann mit FX->GX->G->kein Buchstabe beschrieben werden, wobei sie hier von stark zu schwach aufgezeigt wurde. Im Mainboard Test wurde ein großes Augenmaß auf die Qualität und die Wertigkeit der Chipsätze gelegt.

Kühlung und Lüfter im Motherboard Test

Da die Mainboards im Mainboard Test enormen Belastungen unterzogen wurden, hat sich herausgestellt, dass eine Kühlung
ebenfalls sehr sinnvoll sein kann
. Im Office Bereich ist der standardisierte Kühler ausreichend, welcher bereits integriert ist. Zocker oder Videobearbeiter sollten sich allerdings auf jeden Fall Gedanken über einen sparsamen und leisen Kühler machen. Zu viele oder falsch eingebaute Lüfter und kühler können an dieser Stelle allerdings auch die Arbeitstemperatur erhöhen. Sollte dein PC oft in der Sonne oder in der Nähe einer Heizung stehen, kannst du dir auf jeden Fall einen externen Kühler anschaffen. Auch solltest du darauf achten, bei einem eingebauten Kühler auf Sauberkeit zu achten, da diese sehr anfällig für Staub sind.

Bei starken Belastungen deines Mainboards (Spiele etc.) solltest du neben einem Gehäuselüfter auch zu einemmotherboard vergleiche CPU Lüfter greifen. Bei mehreren Kühler beziehungsweise Lüftern musst du bei der Anordnung auch darauf achten, dass du die einzelnen Luftströme nicht kreuzen lässt, da sonst ein gegenteiliger Effekt auftritt. Auch die Lautstärke kann langfristig sehr entscheidend sein und wurde sogar im Mainboard Test mit einbezogen. Oder möchtest du mehrere Stunden am Tag neben einem auten PC verbringen? Die Montage variiert dabei von Hersteller zu Hersteller ist aber meistens auf mehrere Sockel angepasst und durch eine Bedienungsanleitung recht einfach gehalten. Für Intel Sockel empfiehlt der Mainboard Test diesen Kühler.

(Tipp für Gamer: Wer sich nur auf den PC beschränkt, vergisst dabei seine Umwelt beim Spielen Ein Gaming Schreibtisch kann dir bei der richtigen Atmosphäre eine große Hilfe sein).

Formformat

Zu guter letzt wurde im Mainboard Test auch das Formformat unter die Lupe genommen. Hierbei handelt es sich um die Größe der Platine und daraus resultierend die Anordnung der Befestigungsschrauben. Das Formformat trägt meistens die Bezeichnung ATX, was die am weitesten verbreitete Version ist. Ebenfalls oft gesehen sind Formate, wie das Mini-ATX, ITX, BTX oder E-ATX. Diese werden immer kleiner bis hin zu Micro-ATX, welche allerdings nicht in privaten PC´s verbaut werden. Wichtig ist nur zu wissen, dass das Formformat deines Mainboards mit deinem Gehäuse übereinstimmen muss. Andernfalls wirst du diese beiden Komponenten nicht verbinden können.

Kaufberatung

Solltes es dir gelungen ein, dich für ein Mainboard zu entscheiden, welches deinen Anforderungen entspricht, empfehle ich dir nicht am falschen Ende zu sparen und die Qualität und das Know-How aus dem Mainboard Test zu übernehmen. Ein Mainboard, welches nicht auf die abgestimmt ist oder von einer Billigmarke stammt, ist nämlich genau gar nichts wert, da du damit verhältnismäßig wenig anfangen kannst. Mit 100 bis 200 Euro bist du als Einsteiger schon bestens bedient und musst dir keine Sorgen über die nächsten zwei Jahre machen. Mit einem billigen Modell, welches nicht getestet wurde, hast du diesen Vorteil womöglich nicht. Außerdem hast du bei großen Versandhäusern , wie zum Beispiel Amazon ein 14-tägiges Rückgaberecht. Hier kannst du also fast nichts fasch machen. Solange du dich an unseren Mainboard Test hältst ;).