Skip to main content

Motherboard kaufen

Alles, was du wissen solltest, wenn du ein Motherboard kaufen möchtest

Hallo lieber Besucher, toll, dass du hier bist. Heute habe ich kein spezielles Produkt oder spezielles Unternehmen, welches ich dir vorstellen möchte. Ich möchte dir heute ein ausführliche Checkliste an die Hand geben, die du 1 zu 1 benutzen kannst, wenn du ein Motherboard kaufen möchtest. Ich habe dieses Thema zwar schon in meinen Beiträgen angerissen, möchte es hier allerdings noch einmal ausführlicher vorführen.

Motherboard kaufen – die Checkliste

Hier werde ich dir nun schritt für Schritt erklären, was du beachten solltest, wenn du ein Motherboard kaufen möchtest. Ich werde die Punkte aufführen und dann nach und nach erklären.

  • Dein Anwendungsbereich

Vor technisMotherboard kaufchen Details und trockenen Zahlen und Fakten musst dir eine Sache bewusst sein, wenn du ein Motherboard kaufen möchtest. Du solltest auf jeden Fall wissen, was du hinterher mit deinem Rechner vorhast. Es macht einen riesigen Unterschied, ob du nur Hausarbeiten für die Uni schreiben möchtest oder hochauflösende Spiele spielen möchtest. Mach´ dir also am besten vor dem kauf und der Recherche klar, was du später vorhast und suche erst dann.

  • Der Sockel

Der Sockel auf deinem Motherboard MUSS zu deiner CPU passen. Andernfalls passt diese nicht und der Rechner kann nicht in Betrieb genommen werden. So müsstest du eine neue CPU oder ein neues Motherboard kaufen. Falls du dich entscheidest, es trotzdem zu versuchen und selber etwas zu bauen, erlicht deine Garantie und es entsteht ein hohes Ausfallrisiko. Die gängigsten Sockel Formate sind 775, 1366, 1156, 1155 und 1150 für Intel. Für AMD sind es AM2, AM2+, AM3 und AM3+. Je nachdem, was vorher gekauft wird, bestimmt die CPU also das Motherboard oder das Motherboard die CPU.

  • Formfaktoren

Unter den Formfaktoren versteht man die Größe, die du beachten solltest, wenn du ein Motherboard kaufen möchtest. Es gibt nämlich fünf unterschiedliche Größen:

  1. Standard ATX
  2. Micro ATX
  3. Mini ITX
  4. Nano ITX
  5. Pico ITX

-Größen von oben (groß) bis unten (klein)

Die ersten beiden Formate werden standardgemäß in Computern verbaut. Bei Ausnahmen wird auch Mini ITX verbaut. Hier solltest du natürlich nach der Größe von deinem Gehäuse vorgehen und wie viel Platz du am Arbeitsplatz zur Verfügung hast. Die beiden letzten Formate sind für dich nur interessant, wenn du Industrierechner oder Serverrechner herstellen oder betreiben möchtest.

  • Arbeitsspeicher

Wenn du schon RAM gekauft hast oder noch kaufen möchtest, solltest du darauf achten, dass diese im Format DDR 3 oder DDR 4 sind. Alles darunter ist veraltet und wird nicht mehr gebraucht. Wenn du jetzt dein Motherboard kaufen möchtet, sollte dieses natürlich auch das DDR 3 oder DDR 4 Format unterstützen, da sonst keine Verbindung entstehen kann. Ebenfalls unterstützt ein Mainboard nur gewisse Kapazitäten von RAM. Entweder 8,16, 32 oder 64 Gb. Dies muss ebenfalls übereinstimmen, da der RAM sonst nicht optimal genutzt erden kann.

Interessantes Thema, oder? Hier geht´s weiter.

Kauf motherboard
  • Taktung des Arbeitsspeichers

RAM benutzt immer einen bestimmten Takt, um die Daten zu transportieren. Unterstützt dein Mainboard diesen Takt nicht, können auch keine Daten übertragen werden, was bei einem Computer ziemlich schlecht ist. Also musst du darauf achten, dass dein Mainboard den selben Takt unterstützt, wie dein RAM. Ist dein RAM zum Beispiel DDR 3 – 1066, guckst du einfach in der Produktbeschreibung von deinem Mainnboard. Steht da unter “unterstützte Speichermodule” auch DDR 3 – 1066, kannst du zumindest in diesem Punkt das Motherboard kaufen. Solltest du zum Beispiel ein RAM Takt von 1033 haben, kannst du es in diesem Fall auch kaufen, da der Takt die höchste Zahl (hier 1066) nicht über,- aber unterschreiten darf.

  • externe Grafikkarte

Möchtest du eine externe Grafikkarte einbauen, solltest du einiges beachten, wenn du ein Motherboard kaufen möchtest. Dein Mainboard sollte über PCI Express Steckplätze verfügen, welche entweder 2.0 oder eine höhere Generation haben. Diese Formate unterstützen fast alle Grafikkarten. Möchtest du mehr als eine Grafikkarte einbauen, sollte dein Mainboard die Crossfire Technologie unterstützen. Diese ermöglicht die Inbetriebnahme mehrerer Grafikkarten. Diese findest du unter dem Punkt “MultiGPU Fähigkeit”.

  • Festplatteninterface

Auch die Steckplätze für deine Festplatte sollten stimmen. 99% aller Festplatten benutzen heute das Serial ATA Format, welches man auch SATA nennt. Vorzugsweise würde ich hier SATA 2 oder SATA 3 nehmen, da alles darunter meist veraltet ist. Bei mehreren Festplatten benötigst du natürlich auch mehrere SATA Anschlüsse. Empfehlenswert ist hier auch SATA 3 Gb oder 6 Gb.

  • Anschlüsse

USB Anschlüsse sind an fast jedem Gerät und sind auf dem Vormarsch. Ich empfehle als Faustregel immer fünf bis sechs Anschlüsse, die USB 2.0 oder höher unterstützen. Dadurch kannst du sicher sein, dass du alle Geräte nutzen kannst und nicht bald nachrüsten musst.

Dies war meine Checkliste, die immer zur Hand nehmen kannst, wenn du ein Motherboard kaufen möchtest. Falls du dir ein bisschen Suche im Internet ersparen möchtest kannst d dir das folgende Modell einmal anschauen. Um es dir ein wenig einfacher zu machen, ein Motherboard zu kaufen, habe ich hier eines herausgesucht, welches alle meine oben gestellten Kriterien erfüllt. Natürlich nur die, die nicht von deinem Prozessor oder deiner RAM abhängen. Auch hier unterstützt es aber gute Prozessoren und RAM Speicher.

[asa Box]B00TWIPD9O[/asa] Mainboard kaufen

Zusammenfassung

Vor jeder Recherche musst du wissen, was du später mit dem Rechner vorhast. Die CPU bestimmt das Motherboard oder andersherum. Formfaktoren sollten bei kleinen Gehäusen berücksichtigt werden. Arbeitsspeicher sollte kompatibel im Format und in der Taktung sein. PCI Express Anschlüsse und Crossfire Technologie für externe Grafikkarten. Festplatten werden so gut wie immer mit SATA Anschlüssen befestigt. USB 2.0 oder höher sollte vorhanden sein, wenn du ein Motherboard kaufen möchtest.

Fazit

Vielen Dank, dass du dir Zeit für meinen Beitrag “Motherboard kaufen” genommen hast. 🙂 Ich hoffe wirklich sehr, dass du hier hilfreiche Inhalte und neue Ideen finden konntest. Falls bei dir eine Frage offen stand, würde es mich freuen, wenn ich sie dir mit meiner Seite beantworten konnte. Falls dir mein Artikel gefallen hat, würdest du mir einen riesigen Gefallen tun, wenn du ihn teilen und verbreiten würdest. Das würde mir enorm weiterhelfen. Falls du diesen Beitrag nicht mochtest, kontaktiere mich bitte und sag´ mir, was du erwartet hättest. Nur so können wir gemeinsam besser werden.  Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß und einen schönen Tag!